Chronik / Geschichte

Die Vorgeschichte zur Vereinsgründung begann Ende der 70er, Anfang der 80er Jahre, als es in der Gemeinde darum ging, die örtliche Volksschule und damit vor allem auch die Jugend innerhalb der Gemeinde zu erhalten. Der damalige Bürgermeister Hans Krockauer übergab also seinen beiden Gemeinderäten Alois Scherm und Reinhold Pscherer die Aufgabe, sich darum zu kümmern, dass es mit der Jugend in der Gemeinde vorangehe, denn außer der Landjugendgruppe gab es zu der Zeit keine Alternativen. So entschloss man sich, einen Sportverein zu gründen mit dem Hintergedanken, zugleich auch einen Sportplatz für die Schule zu gewinnen.

In Zusammenarbeit mit der Regierung und vor allem auch im Rahmen der Flurbereinigung konnten für gemeindliche Zwecke bereits die Grundstücke von der Kommune erworben werden, auf denen die heutigen Rasenspielfelder angelegt sind. Ende Februar 1983 war es dann endlich soweit. Durch unermüdliches Engagement der beiden genannten Gemeinderäte, vor allem des damaligen Jugendbeauftragten Alois Scherm, konnte der SSV Kirchenpingarten aus der Taufe gehoben werden.

In der Aula der Volksschule Kirchenpingarten fand am 23.02.1983 die Gründungsversammlung statt, zu der sich bereits 145 Mitglieder eingeschrieben hatten, und nach kürzester Zeit waren es schon über 300 Mitglieder. Von den ca. 1.380 Einwohnern der Gemeinde Kirchenpingarten gehören heute etwa knapp 1 Drittel dem „Spiel- und Sportverein Kirchenpingarten“ an, welcher damit der mitgliedergrößte Verein im Gemeindebereich ist. Als 1. Vorsitzender fungierte damals Reinhold Pscherer, sein Stellvertreter war Alois Scherm.

In der Anfangszeit wurde eine Waldwiese zum Fußballplatz umfunktioniert, die den Einheimischen als „Waldstadion“ noch gut in Erinnerung ist. Im vierten Jahr nach Vereinsgründung baute man dann das heutige untere Rasenspielfeld in Kirchenpingarten. Nach vier Amtsjahren übernahm dann Andreas König den Vorsitz und leitete für weitere 10 Jahre die Geschicke des Vereins. Unter seiner Regie wurde der Aufbau der Schüler- und Jugendmannschaften vorangetrieben und im Jahre 1993 konnte Dank gemeindlicher Unterstützung und mit viel Eigenleistung ein zweites Spielfeld mit Flutlichtanlage eingeweiht werden. Und da die Mehrzweckhalle auch schon mit vorhanden war, hatte man somit optimale äußere Bedingungen für den Spielbetrieb gegeben.

Im Februar 1997 wechselte schließlich die Vereinsführung auf Alfred Küchler über, der dieses Amt bis März 2003 bekleidete. Sein Augenmerk legte er auf die Erweiterung des Breitensportangebots. Seit Vereinsgründung bestand zwar eine „Damengymnastikgruppe“, aber trotzdem war es mehr oder weniger ein reiner Fußballverein. Im Frühjahr 1998 konnte dann eine „Mädchensportgruppe“ ins Leben gerufen werden. Ein Jahr später entstand ein „Lauftreff“, bei dem aber auch viele andere sportliche Betätigungen wie Radfahren, Kegeln, Schwimmen usw. auf dem Programm standen. Im September 1999 nahm dann eine Mädchengruppe „Badminton“ ihren Übungsbetrieb auf und schließlich wurde im Frühjahr 2000 eine Abteilung „Tischtennis“ gegründet, die sowohl bei den Jugendlichen als auch bei den Erwachsenen guten Zuspruch fand.

Außerdem wurde am 06.06.97 der „SSV-Förderkreis“ gegründet, dessen Hauptziel die Förderung des Jugendsports ist.

Ab März 2003 übernahm Heribert Melzner den 1. Vorsitzenden. Unter seiner Regie wurde im Mai 2005 in Zusammenarbeit mit der Landjugend der Fuchsbau erweitert. Ein Jahr später folgte ein Anbau an die Sportplatzhütte. Es entstanden diverse Lagerräume und die Toilettenanlage am Sportplatz. Für besondere Verdienste in der Jugendarbeit erhielt der SSV Kirchenpingarten im Jahre 2007 den Sepp Herberger-Preis. Zusätzlich entstand in diesem Jahr unterhalb des Parkplatzes ein Trainingshartplatz mit Flutlichtanlage. 2008 feierte der SSV Kirchenpingarten sein 25-jähriges Vereinsjubiläum mit einem Festzug und einer historischen Bildergalerie.

2011 übergab Heribert Melzner das Zepter des Vereinsvorsitzenden an Holger Seiler. Unter seiner Führung wurde 2012 der in die Jahre gekommene Vereinsbus durch einen Neuen ersetzt. Ein Jahr später konnte ausgiebig gefeiert werden: 30-jähriges Bestehen! Höhepunkt der Feierlichkeiten war eine riesige Verlosung, der Hauptpreis war ein Neuwagen!

Im Frühjahr 2014 konnte eine Fußball-Mädchenmannschaft ins Leben gerufen werden. In Folge dessen konnte beim Sportfest 2017 eine Damenmannschaft ihre Premiere feiern.

Die Neuanschaffung eines Spindelmähers, weitere Lagermöglichkeiten durch eine Garage am Hartplatz, sowie die Auszeichnung mit der silbernen Raute rundeten das Jahr 2014 ab. Gemeinsam mit dem SV Kulmain wurde 2015 eine Rasenaerifiziermaschine angeschafft, dem folgte 2 Jahre später, die vorerst letzte Erweiterung, eine vereinseigene Besandungsmaschine.

Zum aktuellen Zeitpunkt stellt der Verein 10 eigenständige Fußballmannschaften (1x G-Jugend, 1x E-Jugend, 1x D-Jugend, 1x C-Mädchen, 1x B-Jugend, 1x A-Jugend, 1x Damenmannschaft, 2x Herrenmannschaft und 1x Alt-Herrenmannschaft),was in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich ist.